Home
Deutsch
Kontakt
Français
Email
Italiano
Impressum
English
   
   
Mitglied
Membre
Member
   

René Bieder & Andrée Schädler-Bieder

Hans Bieder AG

   
           

 

 

 

Address Schleifewuhrweg 2
4410 Liestal
Switzerland

 

Phone +41 (61) 921 1241  
Mobile    
Fax +41 (61) 921 1235  
Email info@bieder-antiquites.ch  
Homepage www.bieder-antiquites.ch  
     
Membership CINOA  
Fairs KAM in Bern: 1971
KAM in Basel: 1972 - 1992
KAM in Zürich: 1993 - 2000
TEFAF Basel: 1995 - 1998
CULTURA Basel: 1999 - 2003
 
Description Antiquitäten, Möbel, Gemälde, Fayencen, Porzellane, Bronzen, Kunstgewerbe, Uhren, Glas
EXPERTISEN - SCHÄTZUNGEN - TEILUNGEN

 

 

 
TAUREAU ROMAIN, grosse Bronzeskulptur in grün-brauner Patina.Signiert: J. Clésinger Rome 1858 (Jean-Baptiste, genannt August Clésinger, 1814 - 1883Giesser: F. Barbedienne; Höhe: 85 cm, Sockel: 83 x 34 cm

 

Unsere Firma wurde 1893 in Liestal von unserem Grossvater Oskar Bieder-Müller (1861 - 1960) gegründet. 1934 übernahm sein Sohn, unser Vater Hans Bieder-Fischer (1903 - 1980), die Geschicke des Geschäfts und gründete 1976 die Hans Bieder A.G.
Nach dem 2. Weltkrieg Übernahme der Firma François LINKE in Paris. 1962 Gründung unserer Galerie am Barfüsserplatz in Basel. Seit 1980 führen wir, die Geschwister René Bieder und Andrée Schädler-Bieder, in dritter Generation die Antiquitätengeschäfte in Basel und in Liestal. Bedingt durch den Umbau der Basler Geschäftsliegenschaft verlegten wir 2001 unsere Kunsthandelstätigkeit ausschliesslich nach Liestal.

Publikationen:
Dokumentation der Firma François LINKE, Paris, in "François Linke 1855 - 1946, The Belle Epoque of French Furniture" Christopher Payne, Antique Collector's Club, November 2003

 

  
REISEKABINETT, Deutsch, wohl Nürnberg 17. Jahrhundert. Flächen aussen in schlichter Ausführung (Eschen- und Nussbaumholz) mit fein ziselierten Eisenbeschlägen. Inwendig sind die vordere und die obere Klappe wie auch sämtliche Schubladen und die beiden Türflügel mit polychromen Intarsien versehen. Diese stellen von Ranken- und Blattwerk umgeben architektonische Motive dar. Im Zentrum reitet ein Krieger hoch zu Pferd unter einem Torbogen in eine Säulenhalle. Sämtliche Schubladenvorderstücke sind mit feinen Profilstäben gerahmt. Die obere Klappe ist inwendig mit drei auf Blumenzweigen sitzenden Vögeln verziert. Im Oberteil befinden sich 5, hinter den Türen 6 kleine Schubladen. Aussenmasse: Breite 70 cm, Tiefe 37,5 cm, Höhe 51 cm
 


STILLEBEN. Früchtegirlande mit rotem Papagei vor Säulenbasis.Öl auf Leinwand; Johan (Joan) Paul Gillemans II. (1651 - 1704); Signiert Mitte unten links auf Steinsockel: Joan Paul Gillemans.Das Gemälde war 1879 anlässlich der Yorkshire Fine Art Exhibition in York ausgestellt
.


LOUIS XV-DAMENSCHREIBTISCH in Rosen- und Violettenholz. Inwendig im Geheimfach signiert: Marc-David COULERU, Ebéniste à Montbéliard 1767 (Marc.David COULERU, geb. 1737 - gest. 1804)Der geschweifte Korpus ist aussen mit 3 Schubladen und 1 schrägen Klappe versehen. die Oberflächen sind mit geometrischen Motiven in geschweiften Kartuschen intarsiert. Hinter der Klappe befinden sich 1 Geheimfach, 6 kleine Schubladen und diverse Nischen. Beschläge in Bronze gegossen, fein ziseliert und vergoldet.Breite 100 cm. Höhe 102 cm. Tiefe 56 cm.



SCHAUGERICHTE, so genannte TROMPE l'OEILSchüssel, Sceaux um 1750 mit aufgeschichteten gelb-roten Birnen, mobile DeckelpartieTeller, Strassburg um 1760 mit grünen Oliven, umseitig blaue Markierung des Joseph HannongTeller, Südfrankreich um 1765 - 1770 mit grünen Birnen, wovon eine geteilt istOvale Platte, Tours um 1865 - 1895 mit vier Fischen (Hecht, Egli, Karpfen, Seezunge), signiert von Léon Brard, 1830 - 1902